Kurzbericht: Lernfabrikem…meutern! Protestkonferenz II

5. April 2017|Material|0 Kommentare

Vom 17. – 19. März trafen sich ca. 100 Student*innen, Schüler*innen, Auszubildene und Lehrer*innen in Frankfurt am Main zur zweiten Protestkonferenz des Bündnisses Lernfabriken…meutern! Das Bündnis ruft zu bundesweiten, dezentralen Aktionwochen vom 19.- 23. Juni. Am 21. Juni wird es in zig Städten Demos gegen die soziale Ausgrenzung und Leistungszwang im Bildungswesen geben.

Es wurde ein Raum geschaffen, indem unterschiedliche Akteur*innen aus Schule, Hochschule und anderen Lenrfabriken zusammenkamen, um einen kritischen Blick auf die Missstände des Bildungssystems zu werfen. Selbstverständlich haben wir auch die Beziehung zwischen Bildungswesen und gesellschaftlichen Strukturen untersucht und diskutiert.

In verschiedenen Workshops haben wir uns sowohl inhaltliche, wie auch organisatorische Kenntnisse angeeignet. So haben wir unter anderem Workshops zu Arbeitsverhältnissen an Hochschule, Unterrichtsbedingungen an Schule, Demokratiedefizite im deutschen Bildungswesen und sozialer Ausgrenzung organisiert. Zusätzlich haben wir uns im Rahmen von diverser klein Seminare mit Öffentlichkeitsarbeit, Kampagnenplanung, Demo-Organisation, Gruppenmoderation und Rhetorik befasst. Außerdem setzten sich unterschiedliche Arbeitsgruppen während des Wochenendes zusammen und arbeiteten zu den Themen: Öffentlichkeitsarbeit, Finanzierung, Organisation, Aufbau, Textproduktion und Finanzierung des Bündnisses. Diese arbeiten auch außerhalb der Konferenz zu ihren Themenbereichen und stehen für interessierte jeder Zeit offen. (Schaut einfach auf unserer Termin-Seite nach, wann sich die Arbetisgruppen treffen oder per Telefonkonferenz absprechen.) Neben einem Aufruf, wurde ein Zeitplan für bundesweite dezentrale Aktionen im Sommer beschlossen. Sowohl den Aufruf als auch den Zeitplan findet ihr auf dieser Hompage im Archiv unter Material und Postitionen. Oder ihr klickt auf angegebenen Links.

Ihr habt Fragen zu dem Bündnis, möchtet gerne eine Arbeitsgruppe unterstützen oder bei euch vor Ort eine Basisgruppe gründen, die sich mich bildungspolitischen Fragen beschäftigt, dann schreibt eine Mail an unsere Kontaktadresse. (<– Klick)

Diesen Beitrag teilen:

Hinterlasse einen Kommentar